Newsletter

Lissabon: Die elektrische Flotte der Stadtverwaltung Lissabon

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, liegt im Herzen des Landes am Ufer des Flusses Tejo. Die Stadt hat über 547.000 Einwohner und ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Der Kontext

 Die Stadt Lissabon war in den letzten Jahren stark im Bereich Energieeffizienz des Verkehrs engagiert. Als Teil des ambitionierten Nationalen Programms für Elektromobilität in Portugal (MOBI.E), im Rahmen dessen ein landesweites intelligentes Lade-Netzwerk errichtet werden soll, wurden bis Ende 2011 fast 500 Ladestationen in der Stadt installiert. Darauf aufbauend hat die Stadt eine Langzeitstrategie mit hohen Umweltstandards entwickelt, wobei die Verwaltung selbst mit gutem Beispiel vorangehen möchte. Lissabon bekennt sich auch zur Vereinbarung der Bürgermeister und zur Umwelt- und Energiestrategie, was weitere Argumente zur Entwicklung einer umfassenden Strategie liefert, welche zur verstärkten Nutzung von Elektrofahrzeugen in den städtischen Flotten führen könnte.

Lissabons Demonstrationsprojekt wird das Einsatzpotenzial von Elektrofahrzeugen in städtischen Flotten bewerten und ausloten, wie dies zur Marktdurchdringung dieser Technologie beitragen kann. Die Ergebnisse sollen in die Strategie zur Erneuerung der städtischen Fahrzeugflotte einfließen.

Der lokale Partner Occam und die Stadtverwaltung Lissabon adressieren vor allem die folgenden Aspekte: Marktunsicherheiten in Bezug auf das Potential der neuen Technologie, Mangel an Vertrauen und Vertrautheit der Nutzer mit Elektrofahrzeugen, Notwendigkeit einer integrativen Kommunikationsstrategie um die Bekanntheit des Elektromobilitätsplans der Stadtgemeinde zu erhöhen.

Berlin

Berlin ist eine Metropole im Wandel. Innovation und Nachhaltigkeit sind Kernbegriffe der aktuellen Entwicklung. Die Stadt mit 3,3 Millionen Einwohnern verfügt über ein dichtes Netz öffentlicher Verkehrsmittel und ist bei geringer Autobesitzquote durch eine rasante Verbreitung neuer Mobilitätsangeboten, insbesondere im Bereich Carsharing, gekennzeichnet. Mehr als 3,500 Carsharing-Fahrzeuge von denen schon heute 500 elektrisch betrieben sind, bieten beste Startvoraussetzungen für das eBRIDGE-Projekt.

Österreichische Gemeinden

Im Gegensatz zum globalen Trend hat der Bereich Carsharing in Österreich in den letzten 15 Jahren stagniert. Doch die Einführung der Elektromobilität auf der einen Seite und der Einstieg neuer Akteure in den Markt andererseits haben den Sektor neu belebt.

Vigo

Die Großstadt Vigo liegt an der Nordwest-Küste Spaniens, in der Provinz Pontevedra. Als Hafenstadt spielt Vigo eine bedeutende Rolle im regionalen Tourismus und ist ein wichtiger Verkehrsknoten für die Region Galicien und den Norden des Nachbarlandes Portugal.

Valencia - Palma

Mit 1,7 Millionen Einwohnern ist der Großraum Valencia die drittgrößte Metropolregion in Spanien. In den letzten Jahren hat die Region viel investiert um das Verkehrssystem insgesamt zu verbessern und nachhaltige Mobilität zu fördern.

Mailand

Die norditalienische Stadt Mailand ist die zweitgrößte Stadt Italiens und die Hauptstadt der Lombardei. Die Stadt hat eine Fläche von 182 km² und 1,4 Millionen Einwohner. Als Gastgeber der EXPO 2015 erwartet die Stadt in diesem Jahr ca. 20 Millionen Besucher. Daher plant Mailand die Stärkung des Verkehrssystems und hat bereits eine „City-Maut für Autofahrer, die in das Zentrum der Stadt (die so genannte „Area C“) fahren wollen, eingeführt. Das Mailänder eBRIDGE Pilotprojekt soll zeigen, dass elektrische Fahrzeuge sowohl im privaten als auch dienstlichen Kontext eine sinnvolle Ergänzung urbaner Mobilitätsangebote ist.

Lissabon

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, liegt im Herzen des Landes am Ufer des Flusses Tejo. Die Stadt hat über 547.000 Einwohner und ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Carmarthenshire

Carmarthenshire ist eine von 22 Grafschaften in Wales (UK). Sie ist die flächenmäßig Größte und die Viertgrößte in Bezug auf die Bevölkerungszahl (183.800 Einwohner).

footer