Newsletter

Berlin: Flinkster car sharing

Berlin ist eine Metropole im Wandel. Innovation und Nachhaltigkeit sind Kernbegriffe der aktuellen Entwicklung. Die Stadt mit 3,3 Millionen Einwohnern verfügt über ein dichtes Netz öffentlicher Verkehrsmittel und ist bei geringer Autobesitzquote durch eine rasante Verbreitung neuer Mobilitätsangeboten, insbesondere im Bereich Carsharing, gekennzeichnet. Mehr als 3,500 Carsharing-Fahrzeuge von denen schon heute 500 elektrisch betrieben sind, bieten beste Startvoraussetzungen für das eBRIDGE-Projekt.

Der Kontext

Die Berliner Fallstudie wird die Nutzungsmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen im betrieblichen Carsharing-Einsatz beleuchten. Der EUREF-Campus im Süden Berlins, auf dem sich mehr als 40 Firmen mit etwa 2.000 Mitarbeitern angesiedelt haben, wird die Kulisse des Versuchs sein. Die dort stationierten 8 Fahrzeuge aus der e-Flinkster-Flotte nehmen an der Fallstudie teil. Flinkster stellt in der gesamten Stadt 240 Fahrzeuge an Carsharing-Stationen zur Verfügung, 40 davon mit Elektroantrieb. Das System verfügt über moderne On-Board-Units und die Möglichkeit, Fahrzeuge online, via App oder telefonisch zu buchen und mittels einer RFID-Karte zu öffnen.

Die lokalen Projektpartner DB FuhrparkService und choice werden auf vielfältige Weise Nutzungsmuster, Potenziale und kritische Faktoren für die Nutzung von Carsharing-Angeboten in der betrieblichen Mobilität untersuchen. Dazu werden Mitarbeiterbefragungen auf dem EUREF-Campus durchgeführt, Unternehmensvertreter interviewt und Auslastungskennzahlen des Systems ausgewertet.

Ziel des lokalen Demonstrationsprojekts ist es, über eine gezielte Ansprache von Unternehmen und deren Angestellten, ein Bewusstsein für die Potenziale von elektrischen Carsharing-Angeboten zu schaffen und diese nachhaltig im betrieblichen Mobilitätsmanagement zu etablieren.

Die Aufgaben

Nutzungskonzepte

Elektrische Fahrzeuge in der betrieblichen Mobilität haben spezifische Vor- und Nachteile. Im Carsharingbetrieb kommen (im Gegensatz zu gebundenen Flotten) zusätzliche organisatorische und finanzielle Herausforderungen hinzu. Eine Analyse dieser Aspekte wird die Grundlage für die anschließende Forschung darstellen.

Verhaltenswandel

Um das Potenzial für einen möglichen Verhaltenswandel beurteilen zu können, werden zwei Befragungen unter den Angestellten der Unternehmen am EUREF Campus durchgeführt. Hierbei werden Informationen über das betriebliche Mobilitätsverhalten, die Haltung zu Elektrofahrzeugen und deren tatsächliche Nutzung erhoben.

Betriebliches Mobilitätsmanagement

Die Nutzung von Elektrofahrzeugen im Carsharingbetrieb für geschäftliche Wege bedeutet nicht nur Veränderungen für die Mitarbeiter, sondern auch für das Unternehmen. Deswegen werden zuständige Personen aus den Unternehmen befragt, um Effekte auf das Mobilitätsmanagement zu bewerten. Kosten, organisatorische Aspekte und die Auswirkung auf das ökologische Profil der betreffenden Firmen werden die Hauptthemen der Interviews sein. Die gewonnenen Ergebnisse werden in einem Bericht veröffentlicht.

Marketing

Während des Projekts werden zielgruppenspezifische Informationsbroschüren für Unternehmen produziert, um das elektrische Carsharing-Angebot und dessen Vorteile für das betriebliche Mobilitätsmanagement bekannter zu machen.

Nutzerunterstützung

Während des Umsetzungszeitraums wird es eine Nutzerschulung in Form eines Workshops geben. Im Zuge des Workshops werden Campusangestellte die Möglichkeit bekommen, sich mit Elektromobilität und dem e-Flinkster Fuhrpark vertraut zu machen.

Die Ziele

Neben dem übergeordneten Ziel, e-Carsharing im Kontext der betrieblichen Mobilität zu etablieren, werden von den lokalen Partnern konkrete Ziele hinsichtlich der Optimierung des operativen Betriebs und einer generellen Steigerung der Aufmerksamkeit für das Thema Elektromobilität verfolgt.

Den operativen Betrieb betreffend, lauten spezifische Ziele:

  • Vergrößerung des elektrischen Fuhrparks
  • Verbesserung der Auslastung
  • Steigerung der Nutzerzahlen
  • Erhöhung der Anzahl an Unternehmen und Institutionen, die Elektromobilität nutzen

Berlin

Berlin ist eine Metropole im Wandel. Innovation und Nachhaltigkeit sind Kernbegriffe der aktuellen Entwicklung. Die Stadt mit 3,3 Millionen Einwohnern verfügt über ein dichtes Netz öffentlicher Verkehrsmittel und ist bei geringer Autobesitzquote durch eine rasante Verbreitung neuer Mobilitätsangeboten, insbesondere im Bereich Carsharing, gekennzeichnet. Mehr als 3,500 Carsharing-Fahrzeuge von denen schon heute 500 elektrisch betrieben sind, bieten beste Startvoraussetzungen für das eBRIDGE-Projekt.

Österreichische Gemeinden

Im Gegensatz zum globalen Trend hat der Bereich Carsharing in Österreich in den letzten 15 Jahren stagniert. Doch die Einführung der Elektromobilität auf der einen Seite und der Einstieg neuer Akteure in den Markt andererseits haben den Sektor neu belebt.

Vigo

Die Großstadt Vigo liegt an der Nordwest-Küste Spaniens, in der Provinz Pontevedra. Als Hafenstadt spielt Vigo eine bedeutende Rolle im regionalen Tourismus und ist ein wichtiger Verkehrsknoten für die Region Galicien und den Norden des Nachbarlandes Portugal.

Valencia - Palma

Mit 1,7 Millionen Einwohnern ist der Großraum Valencia die drittgrößte Metropolregion in Spanien. In den letzten Jahren hat die Region viel investiert um das Verkehrssystem insgesamt zu verbessern und nachhaltige Mobilität zu fördern.

Mailand

Die norditalienische Stadt Mailand ist die zweitgrößte Stadt Italiens und die Hauptstadt der Lombardei. Die Stadt hat eine Fläche von 182 km² und 1,4 Millionen Einwohner. Als Gastgeber der EXPO 2015 erwartet die Stadt in diesem Jahr ca. 20 Millionen Besucher. Daher plant Mailand die Stärkung des Verkehrssystems und hat bereits eine „City-Maut für Autofahrer, die in das Zentrum der Stadt (die so genannte „Area C“) fahren wollen, eingeführt. Das Mailänder eBRIDGE Pilotprojekt soll zeigen, dass elektrische Fahrzeuge sowohl im privaten als auch dienstlichen Kontext eine sinnvolle Ergänzung urbaner Mobilitätsangebote ist.

Lissabon

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, liegt im Herzen des Landes am Ufer des Flusses Tejo. Die Stadt hat über 547.000 Einwohner und ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Carmarthenshire

Carmarthenshire ist eine von 22 Grafschaften in Wales (UK). Sie ist die flächenmäßig Größte und die Viertgrößte in Bezug auf die Bevölkerungszahl (183.800 Einwohner).

footer